India 2016
Schreibe einen Kommentar

India Diary 14 | Jaipur | Shopping Mekka

Der Palast der Winde.

Heute morgen zum Aufwachen schon Shantaram vorgelesen. Wir sind schon auf Seite 270! (von 1100).  Dann im feudalen Frühstücks-„Saal“ unter Kronleuchtern an Mahagonitischen gefrühstückt. Glenn hat sein neues, frisch gestärktes  Leinenhemd an und sieht toll aus! Neo geht’s wieder gut, er flitzt schon mal mit Remo in den Pool. Ich hab auch Durchfall- endlich- ohne Durchfall fühlt man sich gar nicht richtig in Indien! Aber schlecht ist mir maximal, weil ich bisschen viel gefrühstückt habe:).
Alle wollen hier bleiben, wenn ich mit Ali um elf losfahre. Ob sie Fernsehen dürfen? Jaaaa. Sie kichern nackig auf den Betten über eine Comedy im indischen Kinder Kanal. Ach, ich hab sie halt doch lieb!
Na dann, auf den Markt! Ali will mich unbedingt in die „Mogul-town“ fahren. Zu den factories. Ok. Es dauert wieder eeeeewig, aber diese Factory-eher ein Verkaufsraum auf 3 Ebenen- ist leider gefährlich. Vieeele hübsche Sachen und obwohl ich nix kaufen wollte, gehe ich mit 2 Kilo Tücher wieder raus. Auf mich hat sich gleich der Chefverkäufer geschmissen, der hervorragend englisch spricht und viel europaerfahrung hat und überhaupt ein Superverkäufer ist. Drängt nicht, lobt mich für meine Qualitätskenntnis und zum Schluss, als wir uns nicht auf einen Preis einigen, legt er einfach noch ein Tuch als Geschenk drauf und ich zahle seinen Preis. Als ich raus bin, muss ich schmunzeln. Ich wollte kein weiteres ( übrigens schönes) Tuch, das ihn vielleicht 3 Euro kostet, sondern 25 Euro weniger zahlen, aber Geschenke kommen nun mal gut an und so hat er gewonnen und ich habe 25 Euro zu viel bezahlt. Spitzen-Verkäufer! Ich bin echt aus der Übung!
Ich will noch 2 schwarze indische Schirme kaufen. Hab keine mehr zu Hause und die sind so hübsch! (und schwer und nur vielleicht wasserdicht). Beim Holesalemann für Taschen und Schirme an der Straße sagt Ali, ein Schirm kostet fast 12 Euro. Ich kaufe sie für das Geld, aber echt? 12 Euro für einen Schirm? In Indien? In VENEDIG kosten Schirme auf der Straße nur 6 Euro und die sind echt auch hübsch UND definitiv wasserdicht. Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, ich lasse mich hier ausnehmen. Bin ja mal gespannt, was der Juwelier fürs reparieren will. Aber heut nicht mehr.
Mein Wunsch, ein Deo zu kaufen, hat uns noch mal durch die halbe Stadt fahren lassen, um dann an einem winzigen Tante Emma Straßenladen zu halten, dessen Verkäufer ein paar einzelne verstaubte Deo-Sprüh-Flaschen mit obskuren Namen und Düften unter der Theke hervorkramte. Ich habe ein letztes Niveau for men ergattert und jetzt ab ins Hotel! 2std40. Nicht schlecht.
Die Jungs gucken „Indias next topmodel“- wie geil- und ich mit.
Dann Pool. Neo ist voll dünn nach seiner Magen-Darm-Attacke gestern! So süß. Wir füttern ihn mit Pommes, damit er wieder dicker wird.
Nachmittags fahren wir mit Ali zum Palast der Winde , einfach ein tolles Bauwerk!, und gehen dann, nicht, wie von mir gewünscht Streetfood essen, sondern zu einer dachterrassen-Restaurant-Empfehlung. Wie schön, dass ich mich hab überreden lassen! Super Service, tolles Essen, schöner Platz, faire Preise! Das Peacock Rooftop Restaurant. Ich reservier‘ gleich für morgen wieder. Von einem Franzosen, der in Jaipur lebt und mit islamischer Kunst handelt, lasse ich mir den Floh ins Ohr setzen, mit den Kindern noch nach Jaisalmer in die Wüste zu fahren. Er ist ein guter Typ, deshalb ist sein Tip glaube ich wichtig, zumal mein „Stefan loose“ das gleiche sagt. Mal schauen, ob ich das hinbiegen kann. Überhaupt bin ich ein bisschen schlauer jetzt. Ich würde jedem auch eine Nacht im Samode Palace in Samode, Ca. 1 Stunde von Jaipur empfehlen, dafür 1 Nacht weniger in Jaipur.
Nach längerem Lobbyaufenthalt bin ich auch wieder ein bisschen online und wir schauen uns noch eine Puppenspieler Aufführung im Hotelgarten an – nur für uns alleine – und alle wollen und dürfen mal.
Als wir in unseren Betten liegen , werden wir von virtuosem Trommeln und indischem Gesang in den Schlaf begleitet.

 

Sooo schöne Tücher!!!

Sooo schöne Tücher!!!

Der Palast der Winde.

Der Palast der Winde.

img_2501:)))

Toller Puppenspieler im Hotel, eine alte Tradition in Rajasthan. Die Leinwände sind wie Wanderaltare und es werden Epen auswendig gelernt und mit Trommel, Gesang, Tanz und Puppen vorgetragen. Hier die kommerziellere Variante, aber trotzdem berührend. So daß alle Jungs begeistert spielen.

Ein oller Puppenspieler hat im Hotel sein Zelt aufgeschlagen. Eine alte Tradition in Rajasthan. Die Leinwände sind wie Wanderaltare und es werden Epen auswendig gelernt und mit Trommel, Gesang, Tanz und Puppen vorgetragen. Hier die kommerziellere Variante, aber trotzdem berührend. So daß alle Jungs begeistert spielen wollen. Und dürfen!

Und es auch dürfen!

Remo und Neo beim Puppen-Spielen mit Trommel und Gesang. Sehr toll!!!

 

Remo und Neo beim Puppenspielen, mir Trommeln und Gesang. Sehr toll!

Von meinem Himmelbett gesendet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.