Allgemein, India 2016
Schreibe einen Kommentar

India Diary 07 | Mystisches Varanasi | Buddha in Sarnath

...sehr indisch gesungen und gebimmelt, getrötet und Wasser versprengt..

Ich sollte duschen! Da wir ohne AC schlafen, nur mit Ventilator, spürt man nachts manchmal , wie sich, wenn sich genug Schweiß gesammelt hat, ein Tropfen selbständig macht und einem langsam den Nacken oder quer unter dem Busen entlangläuft. In Anbetracht der Uhrzeit, 04:15, verschiebe ich es auf später. Glenn ist wach und hat furchtbar geträumt – dass er von einem durchgeknallten Inder im Freibad verfolgt wird, wo traummässig natürlich auch nur komische Menschen unterwegs sind – Batman returns-mäßig….ich nehme ihn mit/ er will mit, also schleichen wir uns in die Dunkelheit. Auf dem Assi Ghat sammeln sich die Frauen und Mädchen zum Gebet. Ein Mann und eine Frau schlafen Löffelchen zusammen mit einem Strassenhund, der sich zwischen ihre Beine geschneckelt hat, auf einer Marmorbank. Sadhus wickeln ihre Dothis neu. Eine Mutter wäscht ihr behindertes Mädchen im Ganges. Wir schauen uns um, lassen uns nieder und beobachten die Vorbereitungen für die Zeremonie. Für sechs immer junge und gut-aussehende Priester werden auf sechs Podesten, Feuer-Etageren, Rauchschalen, Kobrakopf-förmige Feuer-Schalen, Muscheln zum Gangeswasser sprengen, Muscheln zum Tröten , Blumen zum Streuen, Glocken und so Wedel bereitgelegt, es wird sehr indisch gesungen und gebimmelt. Es ist noch dunkel, als die Priester in zartrosa und gold  gewandet auftreten und schwenken und wedeln, tröten und sprenkeln, bimmeln, tanzen und sich in alle Himmelsrichtungen verbeugen. Es wird schlagartig hell während des Schauspiels, wegen der Wolken leider ohne Sonnenaufgang, und als alle anschließend in den Ganges gehen, gehen wir wieder ins Bett.

Um neun kommt Ricki wieder, um uns nach Sarnath zu begleiten. Sarnath ist 10 km von hier, und Ushi vom Master in Delhi hat es uns empfohlen. Es ist ein buddhistischer Wallfahrtsort. Buddha hat hier unter einem Bodhi- Baum nach seiner Erleuchtung das erste Mal zu seinen Jüngern gesprochen.  Die einstündige Fahrt hin und zurück ist wie immer toll. Sarnath an sich ist leider wie ein buddhistischer FunPark. Jedes Land mit buddhistischer Gemeinde ( Japan, Myanmar, China, Sri Lanka, Thailand, etc. )hat hier einen Tempel hingestellt, meist aus Beton und möglichst groß. Der Dalai Lama kommt alle paar Jahre und spricht hier. Wir fahren bald wieder zurück. Remo und Neo gehen ins Hotel und Glenn und ich gehen indisches Essen holen, das wir dann alle gemeinsam vor unserem Zimmer essen. Glenn und ich ruhen uns aus, die anderen zwei spielen total süß – stundenlang. Ich würde sie gerne auf nen Drink einladen, aber das beste Hotel der Stadt ist irgendwo am Stadtrand, weit weg und nicht sehr Charme-versprechend. Wir gehen ins Aum-cafe auf einen frischgepressten Saft, aber es hat leider zu. Nebenan erstehe ich durch Zufall eine alte indische Fotografie für Mami. Wahnsinnig schöne Sachen haben die da. Alte Skulpturen aus Marmor, bemalte Heiligen-figuren aus Holz und Messing, alte Matkas(Wasserschalen)in verschieden Größen,…könnte kaufen, aber fang gar nicht erst an. Ich brauch nix!!!! Die Jungs laufen mittlerweile schon total sicher und lässig durch den Verkehr, biegen selbstverständlich in dunkle Gassen, die sie vor 5 Tagen noch nicht mal mit Guide betreten hätten , fühlen sich durch Fragen „Where are you from?“ nicht mehr bedrängt sondern beantworten sie selbstverständlich und scheinen angekommen zu sein. Wir schlendern zurück zum Hotel, trinken Sprite, Coke und Lemon Soda vorm Zimmer , spielen und essen heute wieder hier. Sehr relaxed heute. Glenn hat einen kleinen Schwächeanfall -Bauchweh -Schweiß auf der Stirn- auaHusten, isst dann aber 3 Teller voll, mal schauen wie es morgen ist….

Ein paar Sachen sind mir aufgefallen:

Es gibt in Indien keine Plastiktüten und für take alway-essen keine Plastikverpackungen. Null! Auch nicht gegen Geld. Wow!

Ich habe bis jetzt einen -echt -nur einen rauchenden Inder gesehen! Zigaretten. Das ist doch wahnsinnig cool! Ja, ich rauche auch nicht. Shillums habe ich schon ein paar gesehen:)

Die Jungs ( und ich, aber mir ist das ja nicht so wichtig) haben seit einer Woche kein Fleisch gegessen und ich bin gespannt, wann es Ihnen auffällt.

Jetzt Shantaram und morgen ausschlafen. Um 17:25 geht unser Nachtzug nach Agra-Taj Mahal.

 

4.30 Uhr. Mädchen und Frauen kommen für die Morgenzeremonie zusammen. Sie erinnern mich an Ministranten. Viele von ihnen werden später im Kreis sitzen und singen.

4.30 Uhr. Mädchen und Frauen kommen für die Morgenzeremonie zusammen. Sie erinnern mich an Ministranten. Viele von ihnen werden später im Kreis sitzen und singen.

6 Podeste werden hergerichtet....

6 Podeste werden hergerichtet….

...mit diesen Öllämpchen-etageren, Feuerschalen mit Cobrakopf (Lord Shiva), Blüten, Glöckchen, Wedeln, Muscheln zum Tröten und Muscheln zum Ganges-Wasser-sprenkeln, Rauchtöpfen....

…mit diesen Öllämpchen-etageren, Feuerschalen mit Cobrakopf (Lord Shiva), Blüten, Glöckchen, Wedeln, Muscheln zum Tröten und Muscheln zum Ganges-Wasser-sprenkeln, Rauchtöpfen….

Sie erscheinen und verbeugen sich erstmal vor Mutter Ganges...

Die in Rosa und Gold! ( ich liebe es!) gewandeten Priester erscheinen und verbeugen sich erstmal vor Mutter Ganges…

...und dann wird über eine Stunde anmutig Feuer entzündet, geschwenkt, sich verbeugt.....

….und dann wird über eine Stunde anmutig Feuer entzündet, geschwenkt, sich verbeugt…..

...sehr indisch gesungen und gebimmelt, getrötet und Wasser versprengt..

…sehr indisch gesungen und gebimmelt, getrötet und Wasser versprengt..

...bis sich dann erst die Priester, dann alle anderen ganz oder nur ein bisschen im den Ganges begeben.

…bis sich dann, erst die Priester, dann alle anderen, ganz oder nur ein bisschen in den Ganges begeben. 7.00 Uhr. Die Sonne ist aufgegangen. Wir gehen jetzt wieder ins Bett:).

Glenn an den Gebetsmühlen in Sarnath.

Glenn an den Gebetsmühlen in Sarnath. Barfuß in Tempeln ist übrigens überhaupt kein Thema mehr.

:))) lecker Takeaway vor unserem Zimmer im Ganges View Hotel.

:))) lecker Takeaway vor unserem Zimmer im Ganges View Hotel. Und wie gesagt. Keine Plastikverpackung, Styropor, tüte, etc. weit und breit. Chapeau!

Von meinem Himmelbett aus gesendet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.